Bäuerliches Museum

Im Jahr 2003 erwarb der Mühlenverein im Kreis Minden-Lübbecke bei finanzieller Unterstützung des örtlichen Mühlenvereins, der Gemeinde Stemwede, der Vereinsgemeinschaft Levern und des örtlichen Heimatvereins die bis dato in Privatbesitz befindliche Grundstücksfläche südlich der Windmühle und des dort vorhandenen im Jahr 1826 errichteten Heuerlingshauses.

Dass Mühlengelände konnte damit auf eine Gesamtfläche von 10 562 qm erweitert werden. Dadurch war es möglich, eine Museumshalle zu bauen. Grundidee für die dort untergebrachte Dauerausstellung vom „Korn zum Brot“ war, nicht nur den Besuchern das Mahlen von Getreide mit einer historischen Windmühle und das Brotbacken live zeigen zu können, sondern alle Stationen des Getreideanbaus mit den wesentlichen Technisierungsschritten desselbigen darzustellen.

Neben der Landmaschinenausstellung kann auch eine Auswahl von Geräten besichtigt werden, wie diese noch im vorigen Jahrhundert in der bäuerlichen Hauswirtschaft in Gebrauch waren. Technische Vorführungen und Aktionen bis hin zu dem alle zwei Jahre stattfindenden Altmaschinentreffen, inzwischen das größte seiner Art im gesamten Kreisgebiet, runden das Angebot an dieser Stelle ab.